» » » 2 Tage in Ankara //

2 Tage in Ankara //

Eigentlich stand Ankara nicht unbedingt auf der Liste der Städte die wir besuchen wollten. Unser Zug fährt momentan aber leider nicht von Istanbul ab, also schauen wir uns die Hauptstadt der Türkei doch mal etwas genauer an. Ank Wir kommen am Montagnachmittag zur Hauptverkehrszeit an aber dennoch geht es hier etwas entspannter zu. Um jedem Missverständnis vorzubeugen, türkisch entspannt, nicht deutsch. Die Leute auf der Straße sind hier weniger kreatives Chaos sondern eher Business. Mir fehlen geradezu die Überraschungsmomente die ich in Istanbul hatte, die schreienden Möwen (so ohne Wasser auch völlig klar) und die Katzen, die die Gemüsehändler an der Ecke bewachen.

Trotzdem gilt, lassen wir uns überraschen. Das Hostel liegt sehr zentral, so dass wir am nächsten Morgen die erste Entdeckungstour starten. Wir suchen den Bahnhof, finden einen Vergnügungspark und machen uns dann auf den Weg zu Anitkabir. Das Mausoleum von Atatürk ist zugleich Nationaldenkmal und Museum. Es ist umringt von einem riesigen Botanischen Garten und der Haupteingang führt über den Löwenweg auf das Gebäude zu. Von hier hat man nicht nur einen wunderschönen Blick über die Stadt, sondern man kann auch der türkischen Armee beim Wachwechsel zuschauen und im Museum sehr viel über den Teil der Landesgeschichte erfahren, an dem Attatürk entscheidend mitgewirkt hat.

Löwenweg
Löwenweg
Mausoleum von Atatürk
Mausoleum von Atatürk

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag machen wir uns auf zur Burg von Ankara, die liegt hoch oben auf einem Berg (haben Burgen ja so an sich) und wenn man nicht aufpasst, dann läuft man auf dem Weg dahin durch Viertel die man recht schnell wieder verlassen möchte. Faszinierend dabei ist nicht nur der Blick von oben sondern der Weg nach unten, bei dem wir uns an den ausgeschriebenen Touristenpfad halten und in eine Gegend stolpern, die in den letzten Jahren erst aufgebaut wurde und aussieht wie eine Stadt in der Stadt, schön gemacht für die Touristen wirkt das ganze irgendwie fehl am Platz.

Ankara

Abschließend lässt sich sagen: Ankara kann man mal gesehen haben, vor allem Antikabir war interessant, muss man aber nicht. Ich habe mein Herz nämlich leider schon an Istanbul verloren.

//

Ankara was not on the list of cities to visit but currently our train only departs from here so we use the chance to check out the capital of Turkey. Coming from Istanbul I the first thiing I recognize ist hat there is less chaos. We arrive on a Monday afternoon at rush-hour but everything seems to be more relaxed. Well let´s say Turkish relaxed and not German relaxed. The people oon the streets seem to be more business and feel less creative and I´m missing these little surprises I had in Iatanbul as well as the seagulls (what else to expect without any water) and the straycats who take care oft he little shops at every corner.

Still I try not to judge at first sight so we will see what the next days will bring. The hostel is located in the centre so we can easily start exploring the city. We are searching for the train station but find an amusement park instead and decide to head towards Anitkabir. The mausoleum of Atatürck is a museum as well as a national monument. It is surrounded by a large botanical garden and from the main entrance you walk towards the building on the famous road of lions. From here you have a great view on the city and can watch the change of guards of the turkish army.

The day after we are visitng the fortress of Ankara which is on top of a hill. The way we took was a bit weird as it lead us through neighborhoods you don´t want to visit at night but the view was definitely worth it. On the way back we found the official tourist path which has been buildt in the last years and looks like a city within the city which felt a bit unreal.

Finally I have to admit that Ankara is worth a visit, especially Anitkabir war interesting, but not something you must see in Turkey, at least from my perspective. I definitely prefer Istanbul.

Eine Antwort

  1. Anne
    | Antworten

    Aber Melanie… Trotz Blumen vom alten Mann? Hast du die in Istanbul etwa auch bekommen?

Bitte hinterlasse eine Antwort


*