» » » Endlich am Taj Mahal

Endlich am Taj Mahal

Indien ohne das Taj Mahal ist wie… tja wie wäre das eigentlich, wenn das bekannteste Bauwerk das Landes in einer Stadt liegt, die sonst nicht soviel zu bieten hat? Diese bekannten europäischen Bauwerke liegen ja meistens so praktisch zentral, in oder in der Nähe der Hauptstädte. Aber Agra und damit das Taj Maha liegt irgendwo dazwischen, so dass man das Gefühl hat, man macht einen Umweg. Ich konnte mir trotzdem nicht vorstellen meine erste Reise nach Indien zu machen ohne das Taj Mahal zu sehen, zumal wir für indische Verhältnisse ja quasi in der Gegend waren.

Taj-Mahal
Kindheitstraum erfüllt = Happy Melanie

Das Taj Mahal… ein Ort den ich seit meiner Kindheit mit eignen Augen sehen wollte. Ich hatte eine Sammelkarte aus dem Micky Maus-Heft (Wunder der Welt, 06/1992 sagt das Internet) und mein Traum war es, dieses Gebäude zu sehen (und die Chinesische Mauer, die Pyramiden in Gizeh, die Osterinseln…).
Und da stand ich nun, vor meinem Fernweh der Kindheit. Und da hab ich mich dann gefragt, ob es sich lohnt diesen Umweg zu machen um das Taj Mahal mit eigenen Augen zu sehen. Und was soll ich sagen: JA MAN!
Das angeblich schönste Gebäude der Welt, 58m hoch, ein architektonisches Meisterwerk aus halb lichtdurchlässigem weißem Marmor mit Steininlays aus 35 verschiedenen Edelsteine und Halbedelsteinen. Der Marmor ist so hell, dass einem die Augen wehtun wenn die Sonne scheint. Ja und dann ist da auch noch diese wunderbare Liebesgeschichte, die Geschichte des Taj Mahal. Und die geht so:
Mumtaz MahaL, die Lieblingsfrau des damaligen Großmoguls Shah Jahan stirbt bei der Geburt ihres 13. Kindes. Aus Liebe zu Mumtaz, lässt er dieses Grab erbauen – das Taj Mahal. Es soll ganze 17 Jahre dauern, bis es fertiggestellt wird. Später wird Shah Jahan durch seinen Sohn entmachtet und kann in den letzten Jahren seines Lebens dieses Bauwerk nur noch durch das Fenster seiner Zelle im Agra Fort bewundern. Er wird nach seinem Tod neben seiner großen Liebe Mumtaz im Taj Mahal beerdigt. Sein Grabstein ist übrigens das Einzige an dieser Konstruktion, was nicht symetrisch ist.
So und jetzt packen wir alle wieder die Taschentücher ein und genießen die Bilder aus der Stadt der Liebe.


Reiseinformationen Agra nach Varanasi:
Es gibt einen Direktzug nach Varanasi aber der war bereits ausgebucht. Der Beamte am Schalter in Agra hatte eine Alternative für uns über Tundla nach Mughal Sarai. Von dort sind es nur noch ein paar Kilometer mit dem Taxi nach Varanasi für 300 INR (3 Personen im TukTuk).
– 14854 Marudhar Express + 12402 Magath Express
– Abfahrt: 20:05 Agra Fort AF // 23:15 Tundla Junction (TDL)
– Ankunft: 21:55 Tundla Junction // 07:40 Mughal Sarai Junction (MGS)
– Entfernung: 23 km // 578 km
– Preis: 30 INR pro Person (General Ticket, no seats reserved) // 1.185 INR pro Person (Tantal, AC3)

Bitte hinterlasse eine Antwort


*